Page 16 - 1

Basic HTML Version

UNS BEWEGT TECHNIK
15
Basis sind die Röhm NC-Kompakt-Spanner RKE-M 125
LV und RKEM 160 LV für die Fünfseiten-Bearbeitung
in einer Aufspannung. Die verkürzte Bauweise mit
wenigen Störkonturen sorgt für geringe
Kollisionsgefahr. Den Wunsch der Fleischers nach
größtmöglicher Flexibilität erfüllen die
Schraubstöcke mit versetz- und umkehrbaren
Spannbacken, die kleine und große Spannweiten
ermöglichen. Mit einem stabilen Grundkörper aus
Stahl und allseits gehärteten und geschliffenen
Führungen sorgt der Kompaktspanner für robusten
und präzisen Einsatz. Der Antrieb ist an beiden
Seiten möglich. Noch einmal Nagel:
„Mit dem NC-
Kompaktspanner profitieren die Anwender von
höchsten Haltekräften bei der Bearbeitung.
Durch das Versetzen der beweglichen Backe passt
sich der Spanner schnell und flexibel an
unterschiedliche Werkstückgrößen an. Der
Drehmomentschlüssel gewährleistet eine konstante
Spannkraft bei jedem Spannvorgang.“
Durch das
Hintereinandersetzen von zwei Werkstücken ist zwar
keine Fünfseitenbearbeitung mehr möglich. Da aber
die Werkstücke für die Endverarbeitung sowieso auf
einer anderen Maschine um 90° gedreht
aufgespannt werden, ist das kein Nachteil. Durch das
Zusammensetzen von zwei verkürzten
Schraubstöcken wird nicht nur der Platz auf den
Maschinentischen optimal ausgenutzt. Die
Bearbeitung von zwei Werkstücken verbessert auch
das Verhältnis von Rüst- zu Produktionszeiten
eklatant. So einfach wie es sich anhört, war die
Zusammenlegung jedoch nicht. Es bedurfte einer
Flexibilität und Produktivität erhöht
längeren Gewindestange, mit der sich die beiden
beweglichen Backen absolut synchron bewegen
lassen.
„Hier mussten unsere Konstrukteure schon ins
Detail gehen“
, bestätigt Nagel, der die Lösung
unbedingt wollte.
„Ich wollte der Firma Fleischer
unbedingt helfen, wusste aber genau, dass sie
niemals eine teure Sondervorrichtung kaufen
würden.“
Die festsitzende Mittelbacke ist
austauschbar, beispielsweise durch eine breite Platte
als Unterstützungsauflage für ein größeres
Werkstück.
Ein Spannturm aus „Flugzeug-Alu“
Für das horizontale Bearbeitungszentrum DMC 70 H
duoBLOCK wurde außerdem ein Aufspannturm mit
drei Spannleisten in 120° Winkelabständen
hergestellt, der entsprechend des Kundenwunsches
sechs Werkstücke aufnimmt und trotzdem genügend
Freiraum für den Bearbeitungskopf bietet. Bei der
üblichen Anordnung als Quattro-Aufspannturm mit
vier Leisten in 90° Winkeln wäre die Kollisionsgefahr
mit dem Bearbeitungskopf zu groß gewesen.
entfernen und z.B. gegen eine Unterlagplatte für das
Spannen von nur einem Werkstück austauschen
Flexibilität erhalten: Die festsitzende Mittelbacke lässt sich
120° Winkelabständen, der entsprechend des
Kundenwunsches sechs Werkstücke aufnimmt.
Aufspannturm aus „Flugzeug-Alu“ mit drei Spannleisten in
Kollisionsgefahr gebannt: Der Aufspannturm bietet
genügend Freiraum für den Bearbeitungskopf