Page 49 - PREMIUM_Arbeitsschutz_deeg_16-17
P. 49

Bildschirmarbeitsplatzbrillen                    1Kopfschutz

                                                                                                                                                 Kopfschutz1
                                                                                                                                                   Augenschutz

Gleitsicht- und Bifokalgläser:                    Einstärkengläser:                                Bildschirmarbeitsplatzbrillen:
Da nur der mittlere und untere Teil der Gläser    Eine Fehlhaltung verursachen häufig auch         Sie bieten für den kompletten Arbeitsplatz
ein scharfes Bild ab 40 cm ermöglicht, ist der    Lesebrillen, denn sie ermöglichen lediglich das  eine angenehme Sicht und können visuelle und
Brillenträger automatisch zu einer unnatürlichen  deutliche Sehen im Nahbereich zwischen           physische Stresssymptome mindern.
Kopfhaltung gezwungen.                            30 und 40 cm.

WlSSENSWERTES

Wissenswertes über Bildschirmarbeitsplatzbrillen

Darauf sollten Sie ein Auge haben!                Absatz 1 ergeben, dass spezielle                 Die betriebsärztliche Untersuchung
Wegen der besonderen Belastungen,                 Sehhilfen notwendig und normale                  nach der G 37
die Bildschirmarbeitsplätze verur-                Sehhilfen nicht geeignet sind.                   Im Rahmen der arbeitsmedizinischen
sachen, hat der Gesetzgeber zum                                                                    Vorsorgeuntersuchungen hat der
Schutz der Arbeitnehmer eine Re-                  Die BGR 192 besagt im Abschnitt                  Arbeitgeber die Möglichkeit, seinen
gelung getroffen. In der Verordnung               3.2.2.2 Korrektionsschutzbrillen                 Beschäftigten eine Untersuchung des
über Sicherheit und Gesundheits-                  folgendes:                                       Sehvermögens durch den arbeits-
schutz bei der Arbeit an Bildschirm-              „Handelsübliche Korrektionsbrillen               medizinischen Dienst nach dem be-
geräten (Bildschirmarbeitsverord-                 haben keine Schutzwirkung. Des-                  rufsgenossenschaftlichen Grundsatz
nung – BildscharbV) heißt es in §6:               halb muss der Unternehmer auch                   G 37 – „Bildschirmarbeitsplätze"
                                                  fehlsichtigen Versicherten geeig-                anzubieten. Sollten sich hierbei Auf-
(1) Der Arbeitgeber hat den Beschäf-              neten Augenschutz zur Verfügung                  fälligkeiten zeigen, die der augenärzt-
tigten vor Aufnahme ihrer Tätigkeit               stellen. Für kurzfristige Arbeiten über          lichen Weiterbehandlung bedürfen,
an Bildschirmgeräten, anschließend                wenige Minuten können z. B. Korb-,               wird eine entsprechende Empfehlung
in regelmäßigen Zeitabständen sowie               Überbrillen oder Visiere getragen                herausgegeben.
bei Auftreten von Sehbeschwerden,                 werden. Kombinationen mit Korb-
die auf die Arbeit am Bildschirmgerät             oder Überbrillen neigen allerdings               Die G 37-Untersuchung beinhaltet
zurückgeführt werden können, eine                 zum Beschlagen, können dadurch zu                sowohl eine Erhebung der allgemei-
angemessene Untersuchung der                      zusätzlichen Gefährdungen führen                 nen gesundheitlichen Verfassung
Augen und des Sehvermögens durch                  und werden deshalb erfahrungs-                   (allgemeine Anamnese) mit Berück-
eine fachkundige Person anzubieten.               gemäß oft abgelehnt. Außerdem                    sichtigung der speziellen Gegeben-
Erweist sich aufgrund der Ergebnisse              verursachen derartige Kombinationen              heiten am Arbeitsplatz (Arbeits-
einer Untersuchung nach Satz 1 eine               oft Doppelbilder oder Spiegelungen.              anamnese), als auch die Prüfung
augenärztliche Untersuchung als                   Daher wird der Einsatz von Korrek-               der Augen und des Sehvermögens.
erforderlich, ist diese zu ermöglichen.           tionsschutzbrillen empfohlen, da sie
                                                  Schutzfunktion und korrigierende                 Die G 37-Untersuchung gehört in
(2) Den Beschäftigten sind im erfor-              Wirkung vereinen. Korrektionsschutz-             den Kreis der Vorsorgeuntersuchun-
derlichen Umfang spezielle Sehhilfen              brillen werden erfahrungsgemäß                   gen und ersetzt keinen Augenarzt-
für ihre Arbeit an Bildschirmgeräten              von den betroffenen Versicherten                 besuch.
zur Verfügung zu stellen, wenn die                problemlos getragen und darüber
Ergebnisse einer Untersuchung nach                hinaus regelmäßig besser gepflegt.“

                                                                                                   1/23
   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54