Page 322 - PREMIUM_Arbeitsschutz_deeg_16-17
P. 322

8 Betrieblicher   Erste Hilfe
                     Arbeitsschutz

                  WlSSENSWERTES
                  Kleiner Verbandkasten (DIN 13157)

                  a) in Verwaltungs- und Handelsbetrieben         c) auf Baustellen
                  von 1 bis 50 Beschäftigten                      von 1 bis 10 Beschäftigten
                  1 Verbandkasten DIN 13157                       1 Verbandkasten DIN 13157
                  b) in Herstellungs- und Verarbeitungsbetrieben
                  von 1 bis 20 Beschäftigten                      Verbandkästen DIN 13157 sind auch für Tätigkeiten
                  1 Verbandkasten DIN 13157                       im Außendienst einsetzbar.

                  Großer Verbandkasten (DIN 13169)

                  a) in Verwaltungs- und Handelsbetrieben         c) auf Baustellen
                  von 51 bis 300 Beschäftigten                    von 11 bis 50 Beschäftigten
                  1 Verbandkasten DIN 13169                       1 Verbandkasten DIN 13169
                  je 300 weitere Beschäftigte zusätzlich          je 50 weitere Beschäftigte zusätzlich
                  1 Verbandkasten DIN 13169                       1 Verbandkasten DIN 13169
                  b) in Herstellungs- und Verarbeitungsbetrieben
                  von 21 bis 100 Beschäftigten                    Wichtige Information: Ein großer Verbandkasten DIN
                  1 Verbandkasten DIN 13169                       13169 kann auch
                  ab 100 weitere Beschäftigte zusätzlich          durch zwei kleine Verbandkästen DIN 13157 ersetzt
                  1 Verbandkasten DIN 13169                       werden.

                  Erste Hilfe

Betrieblicher8    Regeln                                Erste Hilfe                             Gleiches gilt für Verletzungsgefahren.
   Arbeitsschutz  Die Arbeitssicherheit und der Ge-     Die Grundsätze der Prävention           Jede Branche hat außerdem andere
                  sundheitsschutz am Arbeitsplatz sind  schreiben ebenso vor, dass das          Anforderungen und Risiken.
                  gesetzlich verankert und über die     Erste-Hilfe-Material jederzeit schnell
                  Berufsgenossenschaften – als Träger   erreichbar und leicht zugänglich ist.   Verbandkästen
                  der gesetzlichen Unfallversicherung   Es ist in geeigneten Vorrichtungen      Als Grundlage für das betriebliche
                  – umfassend geregelt. So ergibt sich  aufzubewahren und muss, gegen           Erste-Hilfe-System sind DIN-Normen
                  aus den Unfallverhütungsvorschriften  schädigende Einflüsse geschützt, in     nur ein Hinweis auf Minimalanforde-
                  (UVV) und den Berufsgenossen-         ausreichender Menge bereitgehalten      rungen bei der Ausstattungsmenge
                  schaftlichen Vorschriften (BGV) ein   und rechtzeitig ergänzt und erneuert    und Ausstattungsqualität – zum
                  weitreichendes Regelwerk, das für     werden.                                 Beispiel bei Verbandkästen. Hier
                  jedes Unternehmen verbindlich ist.                                            sind die Normen DIN 13157 für
                                                        Ausstattung                             einen kleinen Verbandkasten und
                  Pflichten                             Der Erfolg der Ersten Hilfe steht und   DIN 13169 für einen großen Ver-
                  Zu den Grundpflichten des Unterneh-   fällt mit dem Zugriff auf die richtige  bandskasten als Basisausstattung zu
                  mers gehören demnach alle erforder-   Ausstattung. Es liegt beim Unter-       werten. Umfangreichere Inhalte oder
                  lichen Maßnahmen zur Verhütung        nehmen, über deren Art, Menge und       höhere Ausstattungsqualität – gera-
                  von Arbeitsunfällen, Berufskrankhei-  Aufbewahrungsort zu entscheiden –       de bei Verbandstoffen – sind jedoch
                  ten und arbeitsbedingten Gesund-      abhängig von der Betriebsgröße, den     immer empfehlenswert.
                  heitsgefahren. Vorbereitungen für     vorhandenen betrieblichen Gefahren
                  eine wirksame Erste Hilfe müssen      sowie der Ausdehnung und Struktur
                  auch getroffen werden. Dazu gehört    des Unternehmens. Selbst innerhalb
                  ebenso geeignetes Personal wie        eines Betriebes können die Anforde-
                  eine geeignete Ausstattung für den    rungsprofile an eine Erste-Hilfe-Aus-
                  Ernstfall.                            rüstung sehr unterschiedlich sein.

                  8/2
   317   318   319   320   321   322   323   324   325   326   327